9. November 2002: Heckaschlupfer helfen der Reit-Therapie

Im November war es soweit: Eine Abordnung des Narrenvereins Heckaschlupfer Waldhausen e.V. besuchte das therapeutische Reiten Markdorf e.V. Anlass des Besuchs war die Übergabe eines Schecks in Höhe von 222 Euro. Ein Jahr zuvor waren die Heckaschlupfer auf die Reit-Therapie aufmerksam geworden. Die „Herzenssache e.V.“, ein Projekt des Südwestfunks, informierte über die Arbeit mit behinderten Kindern.

Die Heckaschlupfer waren begeistert und überzeugt davon, dass Pferde Menschen helfen können. Der Narrenverein, der rund 160 Mitglieder zählt, entschloss sich, das therapeutische Reiten zu unterstützen. Ein Brauch während der Fasnet ist es, der gastgebenden Zunft bei jedem Umzug ein Geschenk zu überreichen. Statt eines Geschenks jedoch überreichten die Narren aus Waldhausen eine Urkunde. Diese gab Auskunft darüber, dass anstelle des üblichen Geschenks eine Spende zu Gunsten des Therapeutischen Reitens Markdorf e.V. erfolgen würde. So kam bei vier Zunftmeisterempfängen die Summe von 200 Euro zusammen, welche der Verein auf närrische 222 Euro „aufrundete“.

Die Scheckübergabe fand auf der Reitanlage Köhl in Hepbach statt. Bei einem freundlichem Empfang informierten sich die Narrenvertreter über die Arbeit des Vereins und schauten sich ebefalls die praktische Arbeit mit den Patienten an. Danach nutzten die Heckaschlupfer noch die Gelegenheit, einmal selbst auf dem Pferderücken Erfahrungen zu sammeln.

Schreibe einen Kommentar